DSL ohne Bonitätsprüfung - Internet trotz Schufa Eintrag - Jetzt vergleichen!

DSL ohne Schufa - DSL schufafrei

Internet ohne Schufa bestellen 2020 Rechner 100% Zusage

Das Internet ist in unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Die Gier nach Informationen steigt jährlich proportional an und lässt den im Regen stehen, der über keinen Internetanschluss verfügt. Auf dem Markt stehen den Interessenten einer Vielzahl von Anbietern zu Verfügung, die nur darauf warten, ihre Verträge an dem Mann bzw. an die Frau zu bringen. In den meisten Fällen ist es von Seiten des Internetanbieters üblich, bei der Schufa Informationen über die Bonität des Antragstellers einzuholen, also die jeweilige Zahlungsmoral zu überprüfen. Fällt die Schufa-Auskunft negativ für den Antragsteller aus, ist der Traum eines Internetzugangs schnell ausgeträumt. Zur Beruhigung ist zu sagen, nicht die sogenannte Flinte ins Korn zu werfen. Die Möglichkeit, Internet ohne Schufa zu erhalten, ist durchaus gegeben. Möglicherweise wird das Prozedere, anders als bei Personen mit positiver Bonität, vom zeitlichen Rahmen her länger dauern, aber es lohnt sich. Wer das Internet ohne Schufa wirklich benötigt, sollte sich nicht davon abhalten lassen, die nötigen Schritte einzuleiten.

DSL ohne Schufa - die Selbstauskunft einholen

Der erste Schritt könnte eine Selbstauskunft bei der Schufa sein. Diese Auskunft über die Bonität kann schriftlich oder per Internet beantragt werden, vielleicht mithilfe einer vertrauenswürdigen Person, die über einen Internetanschluss verfügt. Es kommt immer mal wieder vor, das Schufa-Einträge existieren, obwohl keine offenen Rechnungen ausstehen, oder ein Kredit eingetragen ist, der womöglich längst schon zurückgezahlt wurde, die Zahlung aber noch nicht von der Bank bestätigt wurde. Die Möglichkeit, eventuelle falsche Einträge vor Beantragung des Internets ohne Schufa-Auskunft streichen zu lassen, ist jederzeit möglich. Allerdings muss damit gerechnet werden, dass einige Wochen ins Land gehen, bevor die Streichung erfolgt. Gesetzt dem Fall, der oder die Einträge bei der Schufa bestehen zu Recht, muss Hilfe her. Diese kann mit Zutun der Familie oder wenn vorhanden, guter Freunde geschehen. Idealweise wäre ein angehöriges Mitglied der Familie der Helfer, denn es ist von Vorteil, wenn die Person, die hilft, den gleichen Nachnamen trägt. Um die regelmäßige Zahlung zu gewährleisten, empfiehlt sich ein Dauerauftrag oder eine Einzugsermächtigung.

Internet ohne Schufa durch Prepaid-Provider

Eine andere Alternative besteht darin, dass Internet ohne Schufa durch einen Prepaid-Provider zu beantragen. Dieser trägt kein finanzielles Risiko, da, bevor das Internet genutzt werden kann, ein sogenanntes Guthabenkonto eingerichtet und aufgeladen werden muss. Das bedeutet, dass ohne ein geladenes Guthabenkonto kein Internetzugang möglich ist. Von der technischen Seite her hat der Kunde keine Einschränkungen zu befürchten, denn trotz Internet ohne Bonitätsprüfung, wird in DSL-Geschwindigkeit gesurft. Wird bei der Prepaidlösung kein Internetstick, sondern die gewöhnliche DSL-Leitung genutzt, funktioniert selbst das Herunterladen von Musik und Filmen problemlos. Aber Vorsicht: Klauseln in diesen Verträgen sind an der Tagesordnung und es kann durchaus vorkommen, dass in manchenabgeschlossenen Prepaid-Verträgen eine Einschränkung bezüglich der Datenmenge besteht. Das bedeutet, dass ab einer bestimmten heruntergeladenen Datenmenge die Download-Geschwindigkeit, heruntergefahren wird. Es versteht sich von selbst, dass bei dieser Art von Verträgen der Kunde darauf achten sollte, sein Guthabenkonto und den Traffic im Auge zu behalten, damit das Konto rechtzeitig wieder aufgeladen und somit dem Surfen nichts im Wege steht.

Internet ohne Schufa gegen Vorauszahlung

Ein anderer Weg zum Internet ohne Schufa ohne die damit verbundene Bonitätsprüfung zu kommen, ist die Vorauskasse. Der Interessent fragt schriftlich oder persönlich an, ob der jeweilige Provider solche Verträge im Programm hat. Auch bei dieser Art von Verträgen trägt der Provider keinerlei Risiko, denn wie schon erwähnt, schaltet der Internetanbieter den Internetzzugang erst frei, wenn eine vertraglich vereinbarte Gebühr per Vorauskasse entrichtet wurde. Ein wichtiger Punkt muss aber in Hinblick der sich auf dem Markt befindlichen Internetanbieter erwähnt werden: der Tarifvergleich. So deutlich sich teilweise die Provider voneinander abgrenzen, so können auch die Tarife für die Benutzung des Internet sein. Darum bitte immer erst vor Abschluss eines Vertrages ohne Schufa-Auskunft die Tarifkosten vergleichen. Gut für Kunden auf der Suche nach einem Anbieter ist, dass der deutsche Markt der Internetanbieter heiß umkämpft ist. Prinzipiell darf sogar behauptet werden, dass DSL-Anbieter für jeden Kunden dankbar sind. Konnte ein günstiger Anbieter gefunden werden, ist es wichtig, stets auf eine zuverlässige und pünktliche Zahlung zu achten, damit der Anbieter den Vertrag nicht wieder kündigt.

Es gibt also tatsächlich Möglichkeiten, den Internetanschluss ohne Schufa zu erhalten. Nützlich kann es durchaus hilfreich sein bei einem negativen Eintrag der Schufa, dem Anbieter zu erklären, wie es dazu kam. Auf jeden Fall sollte der Interessent sich nicht entmutigen lassen, wenn die Suche nicht sofort zum Erfolg führt. Mittelfristig wird der Internetzugang gewährt und das Surfen kann losgehen.